Beim 19. Kirchschlager Granitmann Bike & Run haben die Leonfeldner wieder ordentlich abgeräumt. Gesamtsiege in der Herren- und Mixed-Staffel sowie ein weiterer Klassensieg, dazu ein 2. Platz in der Jugend-Wertung und ein 8. Platz im Einzelbewerb. Und sogar der Tombola-Hauptpreis wurde nach Bad Leonfelden entführt.

 

Vorentscheidend war die Leonfeldner Dominanz auf der sehr schwierigen Bike-Strecke von der Speichmühle bis nach Kirchschlag (ca. 7km mit 500hm). Pepi konnte sich schon an der ersten schwierigen Steigung etwas absetzen, dahinter folgten mit Christoph und Heli Hapt gleich zwei weitere Leonfeldner. Nur der spätere Sieger in der Einzelwertung, Matthias Aumayr, konnte halbwegs mithalten. Schlussendlich war Pepi als Erster in Kirchschlag und übergab an Läuferin Sophie. Die zweitschnellste Bike-Zeit schaffte Heli, Christoph kam als 4. knapp eine Minute langsamer als Pepi. Mike, der den Bewerb nach dem Ausfall von David (Silieren) alleine in Angriff nahm, tat sich auf der Bike-Strecke schwer – keine Form nach fast einem Monat Rad-Abstinenz. Youngster Andi Schenkenfelder konnte seine Zeit aus dem letzten Jahr gleich um mehrere Minuten verbessern.

Auf der Laufstrecke (2 Runden á 3,3km rund um den Breitenstein) ließen die Leonfeldner dann nix mehr anbrennen. Sophie brachte den Vorsprung sicher über die Runden, die Titelverteidigung in der Mixed-Wertung war gelungen. Stefan „Pani“ Panholzer knallte die schnellste Laufzeit auf die Strecke und holte souverän den Staffel-Sieg nach Hause. Der Streckenrekord wurde um nicht einmal eine Minute verfehlt. Auch der Läufer von Heli, Herbert Schoissengeyr aus Kirchschlag, brachte den Klassensieg ins Trockene. Mike kam nach dem Biken ganz gut ins Laufen, musste aber dann in der zweiten Runde dem fehlenden Lauftraining Tribut zollen. Er wurde noch von einigen Läufern überholt, was schließlich Rang 8 bedeutete. Martin Schenkenfelder spulte die zwei Runden auch bravourös ab, der Sieg in der Jugend-Klasse wurde nur um wenige Sekunden verpasst.

Bei der Tombola war das Glück auf der Seite von Mike: Nachdem zwei Teilnehmer, die das Rad gewonnen hätten, nicht mehr anwesend waren, wurde das Los mit der Startnummer 22 gezogen und Mike durfte jubeln.

Joomla templates by a4joomla